Die Textur Japans

Japan Reisefotos

Through the lens of Ken Ulrich Paasche

Ästhetik ist schon ein skurriles Ding. Was einem gefällt oder nicht scheint eine äusserst subjektive Sache zu sein, eine Frage des Geschmacks. Aber wehe dem, der versucht seinem Geschmack auf den Grund zu kommen. Warum gefällt uns, was uns gefällt? Unsere Ästhetik ist von so vielfältigen Einflüssen geprägt, dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist, ihren Ursprung zu kennen.

Geflammte Holzoberflächen, verwitterter Stein, herbe Stoffe und unterschiedliche Texturen – die Schönheit des natürlichen Alterns von Dingen ist ein zentrales Thema für japanische Ästhetik. Diese Elemente finden sich auch in den Bildern von Ken Ulrich Paasche oft wieder. Paasche hat Teile seiner Jugend in Japan und Deutschland verbracht und hat einen Blick dafür entwickelt, was die ästhetischen Unterschiede der beiden Länder ausmacht.

Die Fotografien seiner letzten Reise im Sommer 2018, die er auch auf seinem Instagram-Account teilt, wirken wie eine sehr ästhetische Materialstudie in Collagenform:

Alle Fotos stammen von Ken Ulrich Paasche. Er ist Art Director und lebt mit seiner Familie in Wien.