Desinfektionsmittel statt Gin

Deux Frères Zürich

Die Zürcher Brüder Florian und Gian Grundböck sind eigentlich für den Gin «Deux Frères» bekannt. Das Besondere daran: Der Gin ändert bei Zugabe von Tonic seine neutrale Farbe zu einem sanften Rosa. Für den Zaubertrick im Glas sind die Farbpigmente einer Blume verantwortlich, die vereinfacht gesagt, je nach pH-Wert ihre Farbe wechseln. Die aktuelle Lage rund um Covid-19 liess die Brüder erneut kreativ werden. Kurzerhand haben sie ihre Gin-Produktion zu einem Desinfektionsmittel-Labor umfunktioniert. Entstanden ist ein designaffines Produkt, das unter anderem bei Jelmoli erworben werden kann. Im Gespräch verrät der Lebensmitteltechnologe Florian Grundböck, wie sie mit der neuen Herausforderung umgehen.

Das Desinfektionsmittel von Deux Frères ist voraussichtlich ab 6. April wieder in den Läden.

Wie kam es dazu, dass ihr Gin-Produzenten geworden seid und seit wann macht ihr das?
Als Chemielaborant und Lebensmitteltechnologe hatte ich immer ein riesen Interesse am Destillieren von Lebensmitteln. Als ich an der Universität einen Kurs für Chemielaboranten gab, kam ich auf die Idee Gin zu brennen. Damals liess ich die Studenten unwissend über mein Vorhaben, als sie dann aber gegangen waren, probierte ich heimlich den Gin und war vom Geschmack überzeugt. Als ich meinem Bruder von der Blüte erzählte, die ihre Farbe wechselt, meinte er sofort, dass wir diese Idee umsetzen müssen. Das war vor vier Jahren. Heute sind wir ein richtiger Familienbetrieb, unsere Schwester und unsere Mutter helfen in der Produktion mit und seit eineinhalb Jahren können wir das hauptberuflich stemmen.

Wie kam die Idee auf Desinfektionsmittel umzusteigen?
Vor etwa zweieinhalb Wochen kamen immer mehr Mails von grossen Unternehmen mit Anfragen nach Desinfektionsmittel und auch Freunde, die in Arztpraxen arbeiten, haben uns darauf angesprochen. Zudem hat der Bund eine Sonderregelung eingeführt, dass jede Person Desinfektionsmittel herstellen darf. Da wir als Spirituosenhersteller bereits über alle nötigen Geräte verfügen, haben wir gedacht, wir versuchen es mal. Die Herstellung an sich ist nicht schwierig, die Problematik ist jetzt eher, alle nötigen Zutaten wie Alkohol oder Ethanol zu bekommen.

Wie lange ging der Prozess von der Idee bis zum fertigen Produkt?
Nach 13 Tagen hatten wir das erste Produkt abgefüllt. Zuerst mussten wir alles organisieren vom Design, über die Etikette bis zum Dispenser.

Wie lange geht es bis das Mittel gemischt und verbrauchsfertig ist?
Nicht lange, es wird gemischt und kann dann direkt abgefüllt werden.

Die Brüder Gian und Florian Grundböck haben kurzerhand ihre Gin-Produktion zu einem Desinfektionsmittel-Labor umfunktioniert.

Die Packung ist sehr designaffin – wie habt ihr so schnell eine geeignete Flasche sowie ein Design gefunden?
Wir haben alles selbst designt. Eigentlich wollten wir, dass unsere Grafikerin das macht, aber es musste alles so schnell gehen, dass ich aus der Not einfach das Molekül von Ethanol genommen habe. Als der Facebook-Post damit rausging, waren die Reaktionen so positiv, dass wir das Design danach nicht mehr ändern konnten.

Braucht ihr dafür ein spezielles Labor oder produziert ihr in der Gin-Destillerie?
Wir selbst haben keine Destillerie, wir brennen unseren Gin im Tirol, wo unser Vater herkommt. Aber in unserem Labor haben wir alle Geräte und Maschinen, die es braucht und so haben wir kurzerhand die Produktion von Gin eingestellt und produzieren jetzt Desinfektionsmittel.

Und das mit grossem Erfolg, eure Produkte sind bereits ausverkauft…
Ja, wir kommen mit produzieren nicht mehr nach und mussten auch bereits jemanden einstellen. Einerseits sind wir natürlich froh, dass wir in dieser Situation helfen können, andererseits leidet auch unsere Gin-Produktion sowie die Gastronomen, die wir beliefern extrem unter der Krise. Deshalb können wir uns nur bedingt über den Ansturm freuen, auch wenn es uns natürlich Spass macht, neue Möglichkeiten auszutesten.

Wollt ihr diesen Businesszweig weiterführen, auch wenn der Bedarf wieder nachlässt?
Natürlich ist der Reiz bei uns immer da, dass wir uns weiterentwickeln wollen. In diesen Prozess sind wir allerdings ungeahnt hineingeworfen worden. Aber es ist sicher spannend zu sehen, was daraus noch entstehen kann.

Eure Desinfektionsmittel sind zurzeit ausverkauft, wann gibt’s Nachschub?
Das Problem ist, dass es im Moment ziemlich schwierig ist, alle Zutaten zu bekommen, besonders Alkohol. Es gibt immer wieder Verzögerungen und wir haben in dieser Zeit bestimmt schon alle Gefühlsebenen von überglücklich bis den Tränen nahe durchgemacht. Wenn jetzt aber alles wie vorgesehen klappt, können wir das nächste Wochenende produzieren und die Produkte sollten ab dem 6. April wieder in den Shops zu finden sein.

www.deuxfreresspirits.com

Der Gin von «Deux Frères» ändert bei Zugabe von Tonic seine neutrale Farbe von Blau zu Violett bis zu einem sanften Rosa. Für den Zaubertrick im Glas sind die Farbpigmente einer Blume verantwortlich, die vereinfacht gesagt, je nach pH-Wert ihre Farbe wechseln.

Auf ihrer Webseite geben die Brüder Tipps, wie man den Gin am besten serviert.

Verwandte Artikel