Einsame Spitze

Frauen im Design

Frauen im Design wie Eileen Gray, Patricia Urquiola oder Hella Jongerius sind uns allen bekannt. Dennoch – dominiert wird die Designwelt von Männern. Und das, obwohl es inzwischen mehr Designstudentinnen als Designstudenten gibt. Umso wichtiger, dass diese auch gesehen werden. Sechs talentierte Designerinnen, die die Szene neu aufmischen:

 

 Marjan van Aubel 

Designerin Marjan van Aubel.

Marjan van Aubel schafft innovative Möbelstücke mit neuer Funktion wie kaum jemand anderes. Die Niederländerin beschäftigt sich in ihren Designs damit, wie sich gute Gestaltung mit den heute aktuellen Problemen wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit und dem Einsatz von erneuerbaren Energien kombinieren lässt. Bestes Beispiel: Der «Current Table», ein Tisch, der auch gleich Strom fürs iPad oder den Laptop produziert. 

Der «Current Table» von Designerin Marjan van Aubel. Der Schreibtisch ist ausgestattet mit Solarpanels. 

Sabine Marcelis

Designerin Sabine Marcelis.

Massenproduktion interessiere sie nicht, sagt die niederländische Designerin. Viel lieber beschäftigt sich Sabine Marcelis in ihrem Studio mit Licht und Raum. Ihre Objekte sind dabei auch ohne Leuchtkraft schlicht brillant.

Die «Totem Lights» der Designerin Sabine Marcelis. 

India Mahdavi 

Designerin India Mahdavi.

Designerin India Mahdavi möchte sich erst gar nicht auf eine bestimmte Designdisziplin festlegen. Die aus dem Iran stammende und in Paris arbeitende Innenarchitektin, gestaltet farbenfrohe Einrichtungsgegenstände, die sich bereits in diversen Luxushotels und Cafés auf der ganzen Welt finden lassen.

Farbenprächtige Möbel und Accessoires im Showroom von India Mahdavi.

Nada Debs

Designerin Nada Debs.

Die in Japan aufgewachsene libanesische Designerin Nada Debs verbrachte einen Grossteil ihrer Jugend damit, in der Welt umher zu reisen. Spürbar wird dies in ihren Entwürfen, die Geschichten aus allen Ecken der Welt erzählen und dabei gekonnt eine Brücke zwischen tradi­tionellem Kunsthandwerk und der Moderne schlagen.

 

Die versetzt eingearbeiteten Schmuckbänder erzeugen eine flirrende Front auf dem Schrank aus der «Funquetry»-Kollektion

Marie Radke

Designerin Marie Radke.

 Marie Radke studierte Produktdesign in Berlin. Ihre Arbeiten zeichnen sich durch eine Mischung von humorvollen und innovativen Lösungsansätzen aus. So auch die «Familie Hempel» - eine Hommage an den «Klamottenstuhl». Ein Möbelstück, worauf Kleidung abgelegt wird, die schon getragen wurde, aber noch nicht gewaschen werden muss. Familie Hempel ist eine Kollektion bestehend aus einem Hocker, einem Pouf, einer Bank und einem Hochsitz, an welchen Kleidung spielvoll untergebracht werden kann.

Im Pouf aus der Kollektion «Familie Hempel» der Jungdesignerin Marie Radke finden auch Socken ihren Platz. 

Catherine Lavoie

Künstlerin, Illustratorin und Designerin Catherine Lavoie.

Die Künstlerin, Illustratorin und Designerin Catherine Lavoie stammt aus Québec City, Kanada. Sie sucht nach einer Ästhetik, die mit der Einfachheit ihrer Formen, Bilder und Farben an die Kunst des Siebdrucks erinnert. Wie etwa die Baumwolldecken, die sie für ZigZagZurich entworfen hat.

Die Baumwolldecke, die Catherine Lavoie für ZigZagZurich entworfen hat, ist inspiriert von einer sommerlichen Abendstimmung.