What's on?

Veranstaltungskalender Oktober 2019

Der Herbst ist eindeutig eingezogen. Was gibt es da besseres, als an einem verregneten Nachmittag mal wieder durch's Museum zu schlendern? Diese Ausstellungen können wir empfehlen. 

Die Ausstellung Jan Groover. Formenlabor blickt auf das Lebenswerk der amerikanischen Fotografin und Künstlerin Jan Groover (1943-2012) zurück. Basierend auf ihrem Nachlass mit über 10’000 Negativen, mehreren hundert Abzügen, Skizzen, Notizen und die Ausstattung ihres Studios erinnert die Ausstellung nicht nur an die Jahre der Künstlerin in New York, sondern auch an ihre Jahre in Frankreich – ein weniger bekannter Teil ihrer Karriere.
www.elysee.ch
Bis 05. Januar 2020
Musée de l’Elysée, Lausanne

Im Rahmen des Manor Kunstpreises realisiert Andriu Deplazes seine bisher umfassendste Einzelausstellung im Bündner Kunstmuseum in Chur. Die Werke des Künstlers mit Bündner Wurzeln gleichen traumgleiche Welten zwischen Apokalypse und Garten Eden. 
www.buendner-kunstmuseum.ch  
Bis 12. Januar 2020
Bündner Kunstmuseum Chur

Buma Design wurde 2002 von Michael Fischer und Pascal Bucheli gegründet und hat sich seither mit der Restauration und dem An- und Verkauf von Möbelklassikern einen Namen gemacht. Aus dieser Passion ist die Idee zur Buma Expo entstanden, einer umfangreichen Ausstellung, bei der die Möbelklassiker nicht nur betrachtet, sondern auch erworben werden können. 
www.bumadesign.ch/bumaexpo
19. Oktober - 22. November
Niedergösgen

In türkiser Schrift auf satt orangem Hintergrund leuchtet einem der Satz «Schau ich bin blind, schau.» entgegen und lässt einem vom starken Farbkontrast beinahe die Augen zusammenkneifen. Schriftbilder dieser Art sind das Markenzeichen des bekannten Konzeptkünstlers Rémy Zaugg. Das Kunstmuseum Basel hat nun 24 seiner Werke aus allen Schaffensperioden als Schenkung erhalten und zeigt diese in einer umfassenden Ausstellung. 
www.kunstmuseumbasel.ch
Bis 01. Dezember 2019
Kunstmuseum Basel, Neubau

Mit Italomodern lenken der Architekt Martin Feiersinger und der Bildhauer Werner Feiersinger den Blick auf die heterogene Architektur der Nachkriegszeit in Oberitalien: Von den Vorläufern heutiger «Tiny Houses» wie Mario Cavallés «Case Zucca», über maschinenhaft anmutende Architektur wie der «Torre Velasca» von BBPR in Mailand bis hin zu auch heute noch kühn anmutenden Wohnanlagen in Triest und Genua. 
www.finstral.com/friedberg
Bis 15. Juli 2020
Finstral Studio Friedberg

Das 100-jährige Jubiläum der Wohnbaugenossenschaften Zürich wird mit der Ausstellung Wie wollen wir wohnen? im ZAZ gefeiert. Mit dem Eintrittsticket werden Besucherinnen und Besucher automatisch Mitglieder der Genossenschaft «Bellerive» und können mitbestimmen, wie in der «Villa Bellerive» gelebt wird. 
www.zaz-bellerive.ch 
Bis 31. Januar 2020
Zentrum Architektur Zürich

Norwegens architektonische Tradition setzt auf die Betonung haptischer und räumlicher Erlebnisse und reflektiert die Beziehung zwischen Gebäude und Landschaft. Die Ausstellung In norwegischen Landschaften im DAM zeigt dabei eine grosse Bandbreite der zeitgenössischen Architektur Norwegens – von beeindruckenden Infrastrukturprojekten über Einfamilienhäuser in weitgehend unberührter Natur bis hin zu Projekten bekannter Meister der Moderne.
www.dam-online.de
Bis 19. Januar 2020
Deutsches Architekturmuseum

Ursula Ochsenbein arbeitet als Farbgestalterin und Fotografin. Auf ihren Reisen nach Japan beschäftigte sie sich intensiv mit Materialien – etwa Shikkui, die japanische Variante des Kalkputzes. Inspiriert von traditionellen Techniken findet die Gestalterin Boden für ihre eigene Arbeit. In der Ausstellung verbinden sich Fotografien, Keramik, Textilien und Lackwaren mit Kalkbildern und Farbe. 
www.galerie-carlarenggli.ch
26. Oktober - 16. November 2019
Kunsthandlung & Galerie Carla Renggli, Zug

Das Schweizer Rucksacklabel QWSTION stellt auf der Vienna Design Week seine neueste Materialentwicklung Bananatex® vor und demonstriert das Potenzial dieser Pflanzenfaser für den Architektur- und Designbereich. In einer eindrucksvollen Installation werden die Besonderheiten der Materials, welches eine konkrete, kunststofffreie Lösung für unser aktuelles geologisches Zeitalter darstellt, gezeigt. Das wasserdichte und langlebige Gewebe besteht aus nachhaltig angebauten Bananenpflanzenfasern, ist vollständig biologisch abbaubar und kann die technischen Kunststoffe ersetzen, die heute den Markt für Outdoor- Anwendungen dominierenden. 
www.qwstion.com
VIENNA DESIGN WEEK:
27.September – 6. Oktober 2019
von 11 – 20 Uhr 
Nordbergstrasse 9, 1090 Wien